Zum Inhalt springen

Hochskalieren innovativer Produkte, Prozesse und Technologien: Vom Piloten in die Fläche

Die (beschleunigte) Umsetzung innovativer Produkte, Prozesse und Technologien und die Erarbeitung und Bewertung entsprechender Lösungsansätze, um einen effizienten Umgang mit Innovationen herauszuarbeiten. Zudem sollen die Voraussetzungen für die Skalier- und Übertragbarkeit einzelner Pilotprojekte im größeren Maßstab geschaffen werden.

Aktueller Arbeitsstand

Durch die Zusammenführung unterschiedlicher Fachbereiche (Wirtschaft, Wissenschaft, Verbände und Institutionen) in dieser Arbeitsgruppe konnten verschiedene Handlungsfelder identifiziert werden. Koordiniert durch ein Kernteam werden diese analysiert und bearbeitet. Auf die Untersuchung des Status quo (in der Technik) und der Marktgegebenheiten folgt die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen, die innerhalb des SDB mit dem Ziel der Hochskalierung weitergetragen werden. Neben bekannten „Leuchtturmprojekten“ konnte eine Vielzahl innovativer und skalierbarer Lösungen für Produkte, Prozesse und Projekte als „hidden potentials“ ausgemacht werden.

 

Beim modularen Bauen werden prozessuale und technologische Strategien zur Skalierbarkeit in Baden-Württemberg entwickelt. Vorhandenes Wissen von Expertinnen und Experten soll dabei erfasst werden.

Das serielle Sanieren betrachtet energetische Sanierungen sowie Maßnahmen, die sich ausschließlich auf eine Verbesserung des energetischen Zustandes eines Bauwerkes konzentrieren, ohne dass gleichzeitig eine Grundsanierung in anderen Gewerken stattfinden muss. Die Entwicklung und Implementierung fortschrittlicherer, umweltfreundlicherer und effizienterer Baustoffe im Bereich Beton undStahl sind wesentlich für die Zukunft des Bauens. Diese Materialien bieten großes Potenzial für Verbesserungen der Baubranche in Bezug auf Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Kosten. Basierend auf bewährten Praktiken wird erarbeitet, wie Effizienz durch die Zusammenarbeit zwischen menschlichen Arbeitern und Robotern (Robot-Mensch) sowie durch kollektive Robotik (Robot-Robot) Effizienzsteigerungen erreicht werden können. Die automatisierte Baustelle und Robotik sollten dabei innovative Strategien zur Bewältigung von Herausforderungen berücksichtigen.

 

Im Rahmen der Projektförderung im SDB wird das Forschungsprojekt „Praxistransfer skalierbarer innovativer Produkt- und Prozesslösungen“ (PSIPRO) gefördert. Entlang von „Suchpfaden“ (definierte Arbeitsbereiche, innerhalb derer Fachleute forschen) werden konkrete Prototypen und Best-Practice-Beispiele zu Produkten, Prozessen und Technologien identifiziert. Das Projekt arbeitet eng verschränkt mit den beschriebenen Unterarbeitsgruppen.

Derzeit aktive Unter-Arbeitsgruppen:

  • UAG Modulares Bauen
  • UAG Serielles Sanieren
  • UAG Innovative Baustoffe (Beton und Stahl)
  • UAG Automatisierte Baustelle und Robotik

Mitwirkende der Arbeitsgruppe „Hochskalieren innovativer Produkte, Prozesse und Technologien: Vom Piloten in die Fläche“

Professor Dr. Christof Gipperich ist der Vorsitzende der Arbeitsgruppe.

Diese Institutionen unterstützen die Arbeitsgruppe

Mitglieder der Arbeitsgruppe 3.3

240529_Mitglieder-AG-3.3.pdf (33.0 kB)
Workshop Arbeitsgruppe 3.3. "Hochskalieren! Innovative Produkte, Prozesse und Technologien"

Ausblick

Diese nächsten Schritte verfolgt die Arbeitsgruppe „Hochskalieren innovativer Produkte, Prozesse und Technologien: Vom Piloten in die Fläche“:

  • Präsentation erster Ergebnisse aus den Unter-Arbeitsgruppen und aus dem Forschungsprojekt innerhalb der Projektförderung des SDB.
  • Initiierung weiterer Unterarbeitsgruppen zu folgenden Themen
    • Anpassung der Baubranche an Klimawandelbedingungen
    • Digitalisierung der Wertschöpfung in KMUs
    • Smarte Nutzungskonzepte für Gebäude
    • Vom Bauen zum Produzieren – digitale Produktionsplanung im Bauwesen
  • Bewertung von Stimuli und Hemmnissen für die Skalierung und für den effizienten Umgang mit Innovationen
  • Identifikation weiterer Themenfelder und Suchpfade für die fortlaufende Arbeit

Kontakt

Alya Rapoport

Referentin für Transformation und Digitalisierung